Skip to content

Spannende Einblicke auf dem 9. Online Media Net Innovation Day [digital] 2021

Mitreißende Keynotes, eindrückliche Praxisberichte und ein interessanter Vorausblick auf die OMN Roadmap: apollon wartet mit erstklassigem PROGRAMM auf

apollon, führender Software-Anbieter für Marketing-Automatisierung und Produktdaten-Kommunikation, veranstaltete am 23. September 2021 den 9. OMN Innovation Day [digital] unter dem Motto „Omnichannel unplugged: Megatrends im E-Commerce“. Ausgewiesene Experten aus den Bereichen E-Commerce und KI, Marketing- und IT-Verantwortliche von Unternehmen wie WAS Germany, brandport oder Leitermann wie auch Vertreter von apollon ließen es sich nicht nehmen, auf dieser einzigartigen Bühne ihre Sicht auf das große Thema E-Commerce der Zukunft wiederzugeben – teils eine ganz persönliche, teils eine generelle, gesellschaftliche. Moderiert wurde das abwechslungsreiche Online-Event von Martin Groß-Albenhausen, Managing Director beim bevh.

Den Organisatoren des 9. OMN Innovation Day [digital] ist es gelungen, in den insgesamt acht Programmpunkten eine große Bandbreite an Themen mit großartigen Speakern abzudecken und den Teilnehmern damit ein besonders rundes Bild vom E-Commerce und Omnichannel-Marketing der Zukunft zu bieten.

Nachdem Norbert Weckerle, CEO von apollon, im Begrüßungsgespräch mit Moderator Martin Groß-Albenhausen, bevh, aktuelle Entwicklungen von E-Commerce-Technologien und die sehr unterschiedliche Adaption durch Kundenunternehmen im B2B- und B2C-Bereich beschrieb, übernahm Dr. Tu-Lam Pham – vielen besser bekannt als Teo Pham – mit einer spannenden Keynote. Unter dem Thema „Was wir von China, Influencern und der Generation Z lernen können“ führte er die Teilnehmer durch die Historie und die Zukunft von E-Commerce und erklärte die Generationenunterschiede und ihren Einfluss auf die Markenbildung etablierter und neuer, innovativer Unternehmen. Dabei zeigte er sehr anschaulich wie Plattformen (zum Beispiel TikTok) und aktuelle Themenfelder wie Influencer Marketing, Ultra-Fast Fashion, Social Commerce, Live Video Shopping, Social Community Building und digitale Produkte bereits heute ein junges aber sehr kaufkräftiges Publikum anziehen und damit auch ein immenses Potenzial für Unternehmen schaffen.

Im Anschluss gab Stephan Lichtenstein, Geschäftsführer der Leitermann GmbH & Co. Fachmarkt KG, detailreiche Einblicke in das aktuelle Modernisierungsprojekt des über 150 Jahre alten Familienunternehmens. Neben der Einführung von Online Media Net als PIM-System steht unter anderem auch die Verschmelzung von zwei veralteten Webshops auf der Agenda. Marketingstrategie, Design, Zielgruppenanalyse: Die Komplexität dieses Projekts verlangte nach einer sauberen Strategieplanung von Beginn an. Die wichtigste Erkenntnis: Ein sauberes Datenmodell ist das A und O, und die Flexibilität, das Datenmodell künftig an neue Prozesse anpassen zu können, darf ebenfalls nicht außer Acht gelassen werden.

Im nächsten Programmpunkt präsentierten Simon Frenz von der brandport GmbH – ehemals Hanse Reprozentrum GmbH – und Christian Bodem von apollon das gemeinsame Projekt zur Prozessbeschleunigung in der Medienproduktion beim Spirituosenhersteller Bacardi. In einem Webportal stellt Bacardi internen wie auch externen Nutzern je nach Rolle und Berechtigung digitale Assets wie Bilder und Videos zum Download bereit. Es geht aber noch sehr viel weiter und setzt als Produktionsportal bereits bei der Erstellung der Assets an: Auf Basis von unterschiedlichsten definierten Abläufen und Workflows kann die komplette Erstellung der Kommunikationsmittel wie Printprodukte, Verpackungen, Aufsteller oder Dosenaufdrucke im Portal selbst durchgeführt und die freigegebenen Layouts in die entsprechenden Kanäle ausgeleitet werden. Auch die Individualisierung von Produkten, beispielsweise durch den Endkunden, und die anschließende Begutachtung der 3D-Abbildungen sowie die Ausleitung in AR-Anwendungen sind integrierte Use Cases im Produktionsportal. Damit adressieren brandport und apollon die steigenden Erwartungen der Bacardi-Kunden an Liefer- und Reaktionszeit sowie an der digitalen Teilhabe an den Produktionsprozessen.

Nach der Mittagspause übernahmen Tobias Marks und Pablo Kern von apollon mit eindrücklichen Überlegungen zum Thema „Megatrend Nachhaltigkeit“ und inwiefern ein PIM-System wie Online Media Net Unternehmen dabei unterstützen kann, ihre Prozesse nachhaltiger zu gestalten. Neben der internen Perspektive der Organisation schauten die beiden Referenten insbesondere auf die Optimierung der Partnerbeziehungen zwischen Lieferanten und Händler wie auch auf die vielschichtigen Herausforderungen in der Produktkommunikation.

Nach diesen Ausführungen beschrieb Stefan Witt, General Manager und Prokurist bei WAS Germany, gemeinsam mit Mitarbeitern aus dem Marketing und dem Product Management sowie mit Antonios Karamatskos, CIO bei WAS Germany, welche vielfältigen internen Ziele, Wünsche und Erwartungen bei der Einführung von Online Media Net eine Rolle spielen. Als Händler von mehr als 4.000 Gastronomieartikeln bietet das Hamburger Unternehmen seinen Partnern eine besonders schnelle Verfügbarkeit und Lieferung unter dem Leitsatz „Where Service begins“, welcher mithilfe von Online Media Net bald auch für Produktinformationen und Marketingmaterialien gelten soll.

Was Online Media Net-Kunden bereits heute aber auch in naher Zukunft an Neuheiten erwartet, beschrieb und zeigte Norbert Weckerle im Anschluss mit der OMN Roadmap für 2021/2022. Neben neuen benutzerdefinierten Einstellungen bietet OMN 5.8.0 eine ganze Reihe von effizienzsteigernden Funktionen und Services im Bereich KI – sowohl bei der Bildbearbeitung als auch bei der Produktdatenpflege. Weiter hält die Roadmap für die kommenden Monate spannende Neuerungen im Funktionsbereich, etwa für Übersetzungsprozesse, Kommunikation oder den Workflow-Editor Camunda, aber auch im Bereich Integrationen und KI-Services bereit, die ganz unterschiedliche Arbeitsabläufe optimieren.

Den krönenden Abschluss des OMN Innovation Day [digital] bildete Dr. Anastassia Lauterbach – Linguistin, Coach und begeisterte KI-Expertin. In ihrem sehr anschaulichen Vortrag referierte sie über die Chancen und Grenzen von KI, über aktuelle Use Cases in Retail, Medizin und der Finanzbranche und über die Dringlichkeit, das europäische Widerstreben abzulegen und in KI-Technologie zu investieren, um den Anschluss an die USA und China nicht völlig zu verlieren. Denn eines ist laut der Expertin klar: In KI liegt unglaubliches Potenzial, auch für kleine und mittelständische Unternehmen, denn es braucht gar nicht die Massen an Daten, auf die Google, Microsoft & Co. Zugriff haben. Um ein kollektives Verständnis von KI zu erreichen, das uns als Wirtschaftsstandort in diesem Bereich zukunftsfähig machen könnte, benötigen wir laut Dr. Anastassia Lauterbach allerdings eine gesellschaftspolitische Bereitschaft, den Umgang mit Daten als wichtigen Bestandteil in unsere Bildung zu integrieren.

Norbert Weckerle, CEO von apollon: „Herzlichen Dank an alle Beteiligten und besonderen Dank an Martin Groß-Albenhausen, der uns so souverän durch diesen spannenden Tag begleitet hat. Danke auch an alle Referenten für ihre konstruktiven und interessanten Beiträge. Vielen Dank an alle Teilnehmer für Ihre Interesse und natürlich auch einen ganz besonderen Dank an die Organisation der Veranstaltung, an Wenke Wuhrer und Yasemin Czechowski, unsere Event-Expertinnen, und alle anderen, die bei der Vorbereitung dieser Veranstaltung mitgewirkt haben – ihr habt wirklich Großartiges geleistet! Wir hoffen, dass wir im nächsten Jahr wieder eine Präsenzveranstaltung mit Ihnen planen können und laden Sie schon mal herzlich dazu ein, sich den 15.09.2022 für den 10. OMN Innovation Day freizuhalten, welcher voraussichtlich im Porsche Museum stattfinden wird.“


Pressekontakt
Yasemin Czechowski
Marketing Manager
Tel: +49 7231 941-133
E-Mail: yczechowski@apollon.de

apollon GmbH+Co. KG
Maximilianstr. 104
75172 Pforzheim
www.apollon.de