Skip to content

Referenten begeistern mit Best Practice-Beispielen beim 3. OMN Innovation Day

Vielen Dank für Ihren Besuch!

Mit über 180 Gästen fand am vergangenen Donnerstag in der Mercedes-Benz Arena in Stuttgart der 3. Online Media Net Innovation Day des Pforzheimer Medien- und IT-Dienstleisters Meyle+Müller statt.

In unterhaltsamen und spannenden Vorträgen diskutierten Referenten und Teilnehmer aus den Branchen Handel, Finanz und Industrie aktuelle Themen und Neuerungen für IT-basiertes Omnichannel-Marketing und analysierten Best Practice-Beispiele. Auch die aktuellen technischen und anwenderspezifischen Entwicklungen der Systemlösung Online Media Net (OMN) wurden bei der Veranstaltung, durch die Moderator Jan Doering in lockerer und kurzweiliger Art führte, vorgestellt.

Videobericht zum 3. Online Media Net Innovation Day

Zentrale Datenverwaltung als Erfolgsfaktor
Kevin Kramp, Projektmanager IT Media bei Meyle+Müller, stellte in seinem Vortrag die Einführung von OMN bei der Landesbank Baden-Württemberg vor und zog daraus allgemeingültige Schlüsse: „Zentrales und medienneutrales Bildmanagement ist ein wichtiger Faktor in der modernen Medienproduktion.“ Ähnliche Argumente fanden sich auch im Vortrag von Dr. Hans- Joachim Schöffel wieder. Der Geschäftsführer des Modeunternehmens GINA LAURA, Teil der Popken Fashion Group, resümierte: „Ein echtes Medien-Tool statt eines Katalog-Tools bringt unschätzbare Vorteile.“

Bemerkenswerte Zahlen rund um den Online-Shop der Hellmut Ruck GmbH präsentierte Simeon Ruck, Prokurist und Leiter Marketing und Personal. Innerhalb eines Jahres seit der Einführung von OMN samt einer Shop-Lösung auf shopware-Basis von Meyle+Müller sei es dem Unternehmen, das auf Angebote rund um die Fußpflege spezialisiert ist, gelungen, den Anteil des Online-Umsatzes fast zu verdoppeln. Kern eines Webshops, so Ruck, müsse sein, „dem Kunden einen informativen Mehrwert zu bieten.“

Erfolgreiche Projekte benötigen ein erfolgreiches Team
Dirk Knütter, Bereichsleiter Kommunikation/Medien bei KAISER+KRAFT Europa GmbH, beschäftigte sich in seinem Vortrag mit der zukünftigen Entwicklung von Print-Katalogen für Werbe- und Marketingzwecke. „Kataloge werden in Zukunft kleiner sein und mehr auf das Internet verweisen“, prognostizierte Knütter. Dennoch seien sie auch in Zukunft ein probates Marketingmittel. Zu den Herausforderungen der Einführung eines umfangreichen Software-Systems wie OMN betonte er: „Professionelles Projektmanagement und ein starkes Mandat sind für den Projekterfolg essentiell“. Unterstützung seiner These bekam er durch Paul Gielow, Projektmanager IT Media bei Meyle+Müller, der in seinem Vortrag das optimale Zusammenspiel der Beteiligten wie auch das Zusammenspiel der OMN-Module als wichtigen Faktor herausstellte.

OMN Roadmap: Quo vadis, Online Media Net?
Johannes Haas, Bereichsleiter Produktmanagement bei Meyle+Müller, stand gleich zweimal auf der Bühne. In der Präsentation der OMN 4 Roadmap stellte er sowohl das aktuelle Release mit den zahlreichen Features von OMN vor, als auch zukünftige Pläne für das Marketing-Tool. Jedes Jahr werden in festen Release-Zyklen neue Produktversionen veröffentlicht. Zum nächsten Produktrelease gehören beispielsweise die Unterstützung des CMIS-Standards, um unter anderem das Öffnen von Assets direkt in Drittprogrammen zu ermöglichen, die Einbindung der semantischen Such-Engine Fact Finder, ein neues Briefing-Modul mit Whiteboarding-Funktionalität sowie das großangelegte Projekt zur Portierung von Online Media Net von Flash auf HTML5, unter anderem zur Verbesserung der Usability und Einbindung individuell gestaltbarer Oberflächen. Die Entscheidung zur Portierung untermauerte Johannes Haas auch mit den Erkenntnissen seines zweiten Vortrags, der sich um die Herausforderungen schnittstellenunabhängiger Kommunikation drehte.

Sicher entscheiden – Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk berichtet aus seiner aktiven Zeit
Den enormen Spagat zwischen einer schnellen und gleichzeitig sicheren Entscheidung beherrscht der ehemalige Weltschiedsrichter Dr. Markus Merk wie kaum ein anderer. Als Abschlussredner der Veranstaltung ließ er tief in die Seele eines Schiedsrichters blicken und suchte nach „Doppelpässen zwischen auf den ersten Blick gegensätzlichen Entscheidungswelten“, dem Fußball und der Wirtschaft. Mit amüsanten Anekdoten und spannenden Erzählungen aus vielen Jahren Profisport ließ er die beiden Welten gekonnt miteinander verschmelzen und zog das Publikum in seinen Bann. „Entscheidungen müssen kommuniziert und präsentiert, dann aber auch gelebt werden“, so Merk. Gespannt verfolgte das Publikum Merks Erzählungen zu einer Expedition zum Nordpol und zu seinen Hilfsprojekten für Kinder in Südindien. Aus allen Bereichen zog Merk ein gemeinsames Fazit: „Zuhören ist die Basis anhaltenden Erfolgs.“

Schlusswort mit Paukenschlag: Gründung der apollon GmbH+Co. KG wird bekannt gegeben
Für viele der Teilnehmer endete die Veranstaltung mit einem Paukenschlag: Eugen Müller, Vorsitzender der Geschäftsführung von Meyle+Müller, gab die Ausgliederung des Geschäftsbereichs IT/New Media in die neue Tochtergesellschaft apollon GmbH+Co. KG bekannt, die in Zukunft somit auch für Online Media Net verantwortlich sein wird. „Beide Unternehmen, Meyle+Müller und apollon, werden sich jeweils auf ihre Kernkompetenzen konzentrieren und sich dynamisch weiterentwickeln.“

Die überwältigende Resonanz der Teilnehmer auf den OMN Innovation Day zeigt auch, welchen Stellenwert Online Media Net mittlerweile erreicht hat.